Über mich

Wie ich zu dem kam, was ich heute mache

Dr. Marlies Potthoff, Einzel-, Paar und Sexualtherapie, München

Dr. med. univ. Marlies Potthoff

Allgemeinärztin
Psychodramatherapeutin
Mediatorin und Coach
Paar- und Sexualtherapeutin

Durch eine schwere Beziehungskrise kamen mein damaliger Par­tner und ich zu einem Kollegen, der eine Praxis mit Schwerpunkt Psychodrama hatte. Für mich war das damals ein einschneidendes Erlebnis in einem Zimmer vollgefüllt mit Requisiten zu sitzen….

Kleider, Masken, Musikinstrumente, eine Türe, Tisch und Stühle, Tiere, etc. Die Lust, spielerisch an „meinen eigenen Themen“ zu arbeiten, war geweckt. Die szenische Darstellung und damit das Wieder-Erleben und damit auch Spüren der zu bearbeitenden Situationen empfand ich oft als intensiver und hilfreicher für das Verstehen und Lösen von Kon­flikten. Die Spontaneität und Intensivität des Agierens kann in meinen Augen oft mehr bewirken als „nur darüber reden“ – das gesprochene Wort wird oft kontrolliert/zensiert, erreicht damit nicht immer die Tiefe, die aufzeigt, wie nötig eine Veränderung/Lösung ist und wie diese aussehen könnte. Unsere Beziehung konnten wir damals trotzdem – oder gerade deswegen? – nicht retten. Aber es war der Anfang eines für mich anderen wichtigen Lebensabschnittes: die Lust auf Psychodrama war geweckt, eine erlebnisorientierte Psychotherapie. Ich hatte mich für die Ausbildung zur Psychodra­ma­therapeutin entschieden, für „das ganz große Programm“ über viele Jahre – mit intensiver Selbsterfahrung, Lernen einer Vielfalt von Methoden und Techniken. Alle Arten von Konflikten, Erlebnissen und Lösungsversuchen kamen „auf die Bühne“, ich lernte andere in ihren Fragestellungen zu begleiten. Der Titel meiner Abschlussarbeit: „Sich selbst und anderen im Spiel begegnen.“

Nach Abschluss einer Ausbildung zur Mediatorin und zur Coach habe ich gespürt, dass es mich immer mehr zur Arbeit mit Paaren und Bearbeitung und Lösung ihrer Konflikte zieht. Mediation soll dafür sorgen, dass es bei Konflikten keinen „absoluten Ver­lierer“ gibt, son­dern eine Lösung, mit der beide möglichst gut leben können. Nach dem ich die Weiterbil­dung zur systemischen Familien- und Paartherapeutin abgeschlossen hatte, wurde auch immer klarer, dass Paartherapie ohne die Sexualität miteinzubeziehen nur eine halbe Sache ist. Sexualität ist Teil unserer Persönlichkeit, wichtiger Teil in unserem Leben, in un­seren Be­ziehungen. Beziehungskonflikte wirken sich auf die Sexualität aus, zum Bei­spiel können man und frau sich dadurch oft nicht mehr fallen lassen und näherkommen. Vize Versa kön­nen eine nicht (mehr) funktionierende Sexualität, unterschiedliche Wünsche, Fanta­sien, Frem­d­gehen, und vieles andere zu schwerwiegenden Störungen in der Beziehung führen.

Nicht alle Probleme, die Partnerschaft und Sexualität betreffend auftreten, sind unlösbar! Und so möchte ich Paare dabei unterstützen, ihre Beziehung, selbst­bestimmt und erfüllt zu leben und ihre Sexualität lustvoll zu genießen.

Honorare:

50 min einzeln: 75,00 € (zzgl. 19% MwSt.)
50 min als Paar: 95,00 € (zzgl. 19% MwSt.)
100 min – Doppelstunde für Paare: 165,00 € (zzgl. 19% MwSt.)